Fatigue

Fatigue ein sehr häufiges Symptom, das Personen mit Multipler Sklerose (MS) stark beeinträchtigt und andere MS-Symptome wie Sehstörungen, Konzentrationsprobleme und Gedächtnisverlust verschlimmern sowie die Mobilität beeinträchtigen kann.

Was ist MS Fatigue?

Fatigue wird als ein Gefühl von fehlender körperlicher und/oder geistiger Energie definiert, das oft als Erschöpfung, Ermüdung oder Antriebslosigkeit wahrgenommen wird. Es ist ein sehr häufiges Symptom bei MS, das die Menschen stark beeinträchtigt.

Fatigue kann andere MS-Symptome wie Sehstörungen, Konzentrationsprobleme und Gedächtnisverlust verschlimmern sowie die Mobilität beeinträchtigen (die Bewegungen werden langsamer). Dadurch kann der Patient in seinen Aktivitäten des täglichen Lebens beeinträchtigt werden.

Es gibt zwei Arten von Fatigue bei MS: die primäre und die sekundäre Fatigue.

  • Primäre Fatigue: als direkte Folge der Schädigung des zentralen Nervensystems durch die Erkrankung MS. Es gibt unterschiedliche Arten primärer Fatigue:

Mattigkeit: übermäßige Ermüdung, die nicht in direkter Verbindung mit irgendwelchen Aktivitäten oder Bewegungen steht.

„Neuromuskuläre Fatigue“: tritt in bestimmten Muskelgruppen auf (zum Beispiel in der Hand, nachdem der MS-Patient etwas geschrieben hat).

– Auf  Wärmeempfindlichkeit zurückzuführende Fatigue: Fatigue kann aufgrund einer erhöhten Körpertemperatur auftreten. Diese Art von Fatigue kann durch saisonale Wetteränderungen ausgelöst werden, aber sie kann auch aus anderen Gründen auftreten (wie z. B. nach einem heißen Bad oder nach dem Essen von heißen Speisen).

  • Sekundäre Fatigue: kann als Folge von nicht direkt im Zusammenhang mit MS stehenden Faktoren auftreten, wie z. B. veränderte Schlafgewohnheiten, Infektionen, Bewegung, Medikamente etc.

MS Fatigue Symptome

Fatigue bei Multipler Sklerose äußert sich bei jedem Patienten anders:

  • Bei manchen Betroffenen äußert sie sich als Ermüdung, die unerträglich werden kann.
  • Bei anderen verschlimmert sie andere Symptome wie Sehstörungen, Konzentrationsprobleme, Gedächtnisverlust, verlangsamte Bewegungen und Muskelkrämpfe.

Fatigue kann jede Art von täglichen Aktivitäten beeinträchtigen, von einfachen Handgriffen bis hin zu komplexen Tätigkeiten.

Sie kann auch bestimmte Aktivitäten negativ beeinflussen, die für den MS-Patienten wichtig sind, ebenso kann sie auch Aktivitäten von Freunden, Familienmitgliedern und des sozialen Umfelds beeinträchtigen.

MS-Erkrankte sagen, dass sie, wenn sie unter Fatigue leiden, „nichts tun können, das Spaß macht, sondern nur das Allernötigste“. Sie sagen auch Dinge wie: „Mein Gedächtnis lässt mich im Stich“ oder „Ich fühle mich schuldig, weil ich aufgrund der Müdigkeit faul wirke“. Diese Aussagen beweisen, dass die Fatigue Auswirkungen auf seelische, kognitive, soziale und körperliche Aspekte des Lebens von MS-Patienten hat.

Warum tritt Fatigue bei Multipler Sklerose auf?

Fatigue oder allgemeine Ermüdung bei MS kann verschiedene Gründe haben:

  1. Primäre Fatigue: tritt als direkte Folge der Schädigung des zentralen Nervensystems im Zusammenhang mit MS auf.

Mattigkeit: Zustand der Schwäche und signifikanter allgemeiner Müdigkeit, ohne vorher irgendwelche Aktivitäten oder Bewegung durchgeführt zu haben.

„Neuromuskuläre Fatigue“: körperliche, geistige oder organische Unfähigkeit, im gleichen Rhythmus wie vorher weiterzuarbeiten; tritt bei bestimmten Muskelgruppen auf (zum Beispiel nach dem Schreiben in der Hand).

Auf Wärmeempfindlichkeit zurückzuführende Fatigue: Zustand der Schwäche und signifikanter allgemeiner Fatigue aufgrund einer erhöhten Körpertemperatur, die bei Gesunden nicht zu Problemen führen würde. Kann auf saisonale Wetteränderungen zurückzuführen sein, aber auch aus anderen Gründen auftreten (wie z. B. nach einem heißen Bad oder dem Essen heißer Speisen).

  1. Sekundäre Fatigue: kann als Folge von nicht direkt im Zusammenhang mit einer Schädigung des Nervensystems stehenden Faktoren auftreten, wie z. B.:

Schlafstörungen: Einschlaf- und Durchschlafstörungen oder Schlaflosigkeit (Insomnie), so dass man morgens immer noch müde ist. Ist normalerweise auf Symptome im Zusammenhang mit MS zurückzuführen, die den Schlaf unterbrechen und gelindert oder reduziert werden können (Schmerzen, nächtlicher Harndrang, Depressionen oder Angst, Spastik etc.).

– Infektionen: können bestimmte Symptome (wie Fieber) verursachen, die zu Müdigkeit führen können.

Bewegung: Größere Anstrengungen, die der Körper machen muss, um die eingeschränkte Mobilität oder Koordination zu kompensieren, können zu Müdigkeit führen.

Depressionen und Angst: Schwierige Themen können Sie körperlich und geistig auslaugen. Depressionen und Angst treten häufig bei MS auf. Wenn Sie oder Ihre Familienmitglieder Stimmungsänderungen oder einen Verlust des Interesses an Aktivitäten, die Sie vorher mochten, feststellen, sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt darüber.

– Umgebung: Die Lichtmenge und Raumtemperatur an Ihrem Arbeitsplatz und zu Hause sind sehr wichtig, da schlechte Beleuchtung dazu führen kann, dass Ihre Augen sich mehr anstrengen müssen, außerdem verstärkt Hitze die Müdigkeit.

Wetterbedingungen (übermäßige Hitze, steigende Temperaturen): Hitze sorgt dafür, dass Sie sich müder fühlen und Feuchtigkeit kann die Auswirkungen von Hitze verstärken.

Stress: Es gibt viele Faktoren bei MS-Patienten, die zu Stress führen können: mehr Aufgaben, als man erfüllen kann, persönliche Konflikte, Unterbrechungen ihrer Routine, Depressionen etc.

Medikamente: Als Nebenwirkung machen viele Medikamente müde oder schläfrig. Wenn Sie der Meinung sind, dass es eine Verbindung zwischen der Zunahme Ihrer Müdigkeit und neuen Medikamenten gibt, sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt darüber.

Es ist wichtig, dass Sie eine Liste aller Medikamente führen, die Sie einnehmen:

  • Verschreibungspflichtige Arzneimittel
  • Andere Medikamente, die nicht verschreibungspflichtig sind, wie Aspirin, Ibuprofen sowie andere Mittel gegen Erkältung, Grippe oder Allergien
  • Mögliche pflanzliche oder alternative Arzneimittel
  • Vitamine, Mineralien oder sonstige Nahrungsergänzungsmittel.

Nehmen Sie diese Liste mit, wenn Sie zum Arzt gehen. Bitte aktualisieren Sie diese Liste, sobald Sie neue Medikamente erhalten.

MS Fatigue Behandlung

Als Patient werden Sie wahrscheinlich von einem multidisziplinären Team behandelt, das sich aus Fachärzten und Pflegefachkräften, Psychologen, Logopäden und/oder Physiotherapeuten zusammensetzt. Diese Personen berücksichtigen die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten, um für Sie die beste Lösung zu finden.

Hier ist eine Übersicht der verschiedenen üblichen Behandlungsmethoden je nach Art der Fatigue, die der Patient empfindet:

  1. Medikamentöse Behandlungen

– Menschen, die unter primärer Fatigue leiden, erhalten häufig eine medikamentöse Behandlung, die auch bei Parkinson, Grippe oder Narkolepsie (exzessives Schlafbedürfnis am Tag) verwendet wird, wie zum Beispiel Amantadin und Modafinil. Beide Medikamente haben sich bei der Behandlung von Fatigue als wirksam erwiesen.

Bei sekundärer Fatigue muss unbedingt berücksichtigt werden, dass die eigentlichen Ursachen der Fatigue behandelt werden müssen. Diese sind in der Regel Schlafstörungen, Depressionen, Angst, Infektionen, Fieber etc.

  1. Nicht-medikamentöse Behandlungen

– Bestimmte Veränderungen Ihrer täglichen Routine wie das Aufteilen und Verteilen geplanter Aufgaben über den Tag sowie der Wechsel zwischen aktiven Phasen und Ruhephasen können Ihnen dabei helfen, Ihre Müdigkeit besser zu kontrollieren. Um solche Veränderungen durchzuführen, sollten Sie die Unterstützung eines Ergotherapeuten, Physiotherapeuten, Ihres Hausarztes, Ihres Neurologen und/oder des auf MS spezialisierten Pflegepersonals suchen.

– Die Aufgabe eines Ergotherapeuten besteht darin, die täglichen Aktivitäten der Patienten so zu organisieren und anzupassen, dass sie effizient ausgeführt werden können, ohne dabei zu viel Energie zu vergeuden. Hierbei wird sowohl die Fatigue berücksichtigt, die direkt mit Ihrer MS zusammenhängt, als auch jene Fatigue, die nur indirekt mit der Erkrankung in Verbindung steht.

Ein Ergotherapeut kann Sie über praktische und effiziente Techniken informieren, um auf Sie und Ihre Bedürfnisse und Energiemuster abgestimmte Entscheidungen zu treffen, so dass Sie Ihr eigenes Energiesparprogramm erstellen können. Dieses Programm sollte mit anderen MS-Experten besprochen werden und zum Ziel haben, Ihnen dabei zu helfen, Ihre Fatigue besser zu kontrollieren und Ihre Lebensqualität zu verbessern.

Quellen:

 1. US National Multiple Sclerosis Society, MS symptoms: http://www.nationalmssociety.org/Symptoms-Diagnosis/MS-Symptoms
2. 
Drs. M. Murie and E. Moral (2011): Espasticidad en Esclerosis Múltiple, ISBN: 978-84-15198-27-7, Luzán 5, S.A., Madrid, Spain.

Discover more

Related information and resources

This is an article, lorem ipsum dolor sit amet,  adipiscing elit.

+ Read more

This is an article, lorem ipsum dolor sit amet,  adipiscing elit.

+ Read more

This is an article, lorem ipsum dolor sit amet,  adipiscing elit.

+ Read more

This is an article, lorem ipsum dolor sit amet,  adipiscing elit.

+ Read more

Disclaimer

Diese allgemeinen Informationen haben nicht die Absicht, eine Erkrankung zu diagnostizieren oder medizinisches Fachpersonal zu ersetzen. Um die beste Beratung für Ihre Krankheit sowie Antworten auf Ihre medizinischen Fragen zu erhalten, sollten Sie einen Mediziner konsultieren. Nur ein Arzt kann Ihre Lage vollumfänglich und angemessen einschätzen und entscheiden, welche Behandlungen erforderlich sind.