Multiple Sklerose und Autofahren

Wenn sich ihre Bewegungsfähigkeit verschlechtert, können Patienten mit Multipler Sklerose (MS) Hilfsmittel (Haltegriffe, Stöcke, Rollatoren, Rollstühle etc.) verwenden. Es können auch gewisse Umbauten und/oder Anpassungen am Auto notwendig sein, um fahren zu können.

Mobilität mit MS

Mobilität wird definiert als unsere Bewegungsfähigkeit basierend auf unserer Muskelkraft, Koordination, dem Gleichgewicht und der Widerstandskraft. Wenn sich Ihre Bewegungsfähigkeit verschlechtert, dann können zur Unterstützung Hilfsmittel (Handgriffe, Stöcke, Rollatoren, Rollstühle,etc.) verwendet werden.

In vielen Fällen beeinflusst die eingeschränkte Beweglichkeit die Aktivitäten des täglichen Lebens und wenn sie sich verschlimmert, kann dies zu einem Verlust der Selbstständigkeit führen.

Eine Reihe von Hilfsmitteln, die hier aufgelistet sind, kann Ihnen dabei helfen, Ihre Mobilität zu verbessern:

Je nachdem wie weit die Krankheit fortgeschritten ist, kann die Verwendung von Gehilfen wie Gehstöcken, Krücken, Rollatoren und/oder Rollstühlen erforderlich sein, um sich fortzubewegen. Es gibt auch medizinische Geräte, die Ihnen helfen können.

Wenn Sie unter Gleichgewichtsstörungen, Schwäche, Spastik oder Fatigue leiden, dann kann die Zuhilfenahme von ein oder zwei Krücken sinnvoll sein, damit Sie alleine sicherer gehen können. Krücken helfen Ihnen nicht nur beim Gehen und mindern das Sturzrisiko, sondern ermöglichen es Ihnen auch, bestimmte Übungen auszuführen. Bewegung hilft Ihnen dabei, die Häufigkeit des Auftretens von Symptomen wie Spastik und Müdigkeit zu verringern.

Bei schwerwiegenderen Gleichgewichts- und Schwächeproblemen kann die Verwendung eines Rollators angebracht sein, um Ihnen mehr Stabilität zu geben. Hierfür ist der Einsatz eines Rollators mit zwei Vorderrädern am besten geeignet.

Sie können mit oder ohne diese Hilfsmittel in der Lage sein, kurze Entfernungen zurückzulegen, werden jedoch Probleme bei weiteren Entfernungen haben oder wenn Sie länger außer Haus sind. In diesen Situationen ist es am besten, wenn Sie einen Rollstuhl haben, den Sie immer dann einsetzen können. (Sie können wählen, ob ein manueller oder ein Elektrorollstuhl besser für Sie ist).

Autofahren mit MS

Dank technologischer Fortschritte bedeutet die Diagnose MS nicht automatisch, dass Sie nicht mehr Auto fahren können. So können MS-Patienten mittlerweile durchaus weiter Auto fahren, wenn Ihr Arzt es erlaubt. Je nach Situation können gewisse Umbauten und/oder Anpassungen am Fahrzeug notwendig sein. Diese müssen jegliche Beeinträchtigungen ausgleichen und garantieren, dass der Patient sicher fährt.

Diese Veränderungen oder Anpassungen müssen amtlich geprüft sein und dürfen nur von Fachwerkstätten durchgeführt werden. Fahrzeuge können bereits vor der Zulassung bestimmte Veränderungen und/oder Anpassungen haben, diese können aber auch nach der Zulassung des Fahrzeugs vorgenommen werden. Die Fahrzeuge müssen TÜV-geprüft sein, um sicherzustellen, dass sie die geltenden Vorschriften bezüglich Zertifizierung und Sicherheit erfüllen.

Je nach Fahrzeug und Art der Behinderung gibt es verschiedene Möglichkeiten, die Ihnen das Fahren ermöglichen:

  • Zum Fahren eines Autos:

– Ein leichter zu verwendendes Lenkrad und/oder ein angepasstes Bremssystem zum Ausgleich der fehlenden Muskelkraft.

– Eine mechanische Handbedienung, mit deren Hilfe das Gaspedal und die Bremse mit den oberen Gliedmaßen bedient werden können.

– Bremse und Gaspedal mit Hilfsantrieb können fehlende Muskelkraft und Kontrolle in den Armen ausgleichen.

  • Bei Kleinbussen werden auch Modelle mit abgesenktem Boden und mit einer Rampe oder Kleinhebeanlage angeboten. Mithilfe einiger Anpassungen können Sie sich vom Rollstuhl aus auf den Fahrersitz setzen oder sogar von einem speziellen, dafür geeigneten Rollstuhl aus fahren.

Dies sind einige Beispiele, um zu verdeutlichen, dass ein Auto so an Ihre Bedürfnisse angepasst werden kann, so dass Sie trotz Behinderung u.U. auch weiter Autofahren können.

Bei bestimmten gesundheitlichen Problemen sollten Sie mit Ihrem Arzt/Ihrer Ärztin sprechen, bzw. überprüfen lassen, ob Sie Auto fahren können. Folgende Ratschläge sollten Sie beachten:

 

  1. Lassen Sie Ihre Fahrtüchtigkeit überprüfen: Sie können sich von einem Verkehrsmediziner untersuchen lassen oder ein medizinisch-psychologisches Gutachten bzw. eine Untersuchung (MPU) machen. Hier wird untersucht, inwiefern Sie durch die Multiple Sklerose eingeschränkt werden.
  2. Machen Sie einen Fahrtest: Bei einer Fahrschule oder dem TÜV können Sie eine Fahrprobe machen, um sicherzustellen, dass Sie den Anforderungen im Straßenverkehr noch gewachsen sind.
  3. Änderungen an Ihrem Fahrzeug vornehmen: Suchen Sie bitte eine Fachwerkstatt auf, um Ihr Auto an Ihre Bedürfnisse anpassen zu lassen.
  4. Technische Zulassung für Ihr Fahrzeug erhalten: Nach der Anpassung Ihres Fahrzeugs muss es die sicherheitstechnische Kontrolle (TÜV) bestehen.

Quellen:

1. US National Multiple Sclerosis Society: http://www.nationalmssociety.org/
2. Drs. M. Murie and E. Moral (2011): Espasticidad en Esclerosis Múltiple, ISBN: 978-84-15198-27-7, Luzán 5, S.A., Madrid, Spain.

Discover more

Related information and resources

This is an article, lorem ipsum dolor sit amet,  adipiscing elit.

+ Read more

This is an article, lorem ipsum dolor sit amet,  adipiscing elit.

+ Read more

This is an article, lorem ipsum dolor sit amet,  adipiscing elit.

+ Read more

This is an article, lorem ipsum dolor sit amet,  adipiscing elit.

+ Read more

Disclaimer

Diese allgemeinen Informationen haben nicht die Absicht, eine Erkrankung zu diagnostizieren oder medizinisches Fachpersonal zu ersetzen. Um die beste Beratung für Ihre Krankheit sowie Antworten auf Ihre medizinischen Fragen zu erhalten, sollten Sie einen Mediziner konsultieren. Nur ein Arzt kann Ihre Lage vollumfänglich und angemessen einschätzen und entscheiden, welche Behandlungen erforderlich sind.