Schlaf gut und träum Süß! Tipps gegen Schlafstörungen bei MS

Einleitung zur Schlafstörung

Schlafstörungen

Schlaf gut und träum Süß! Tipps gegen Schlafstörungen bei Multiple Sklerose

Ein Drittel unseres Lebens verbringen wir mit Schlafen!1 Dann sind die paar Schlafstörungen doch auch nicht schlimm oder?

Wer kennt das nicht: Herumwälzen von rechts nach links und wieder zurück, Licht an, ein paar Seiten lesen, versuchen weiterzuschlafen. Die Gedanken kreisen, Sorgen werden nicht gelöst und dann spielt auch noch der Körper verrückt.

Typisch für viele Menschen – und offenbar auch für Menschen mit MS. Einer Befragung von über 11.000 MS-Patient*innen zufolge litt etwa ein Drittel unter chronischen Ein- und Durchschlafstörungen. Etwas mehr als ein Drittel hatte mit einer Schlafapnoe zu tun und ein gutes Drittel mit Restless Legs – auch nichts, was einen ruhigen Schlaf fördert.2

Die wichtigsten Gründe für Schlafstörungen bei MS2,3

Unzählig scheinen sie zu sein, die vielen Faktoren, die Ihnen nachts den Schlaf rauben. Hier aufgeführt sind daher nur die häufigsten, die übrigens oft direkt mit Ihrer MS zu tun haben. Sprechen Sie daher immer auch mit Ihrem Behandlungsteam, wenn Sie Schlafprobleme haben. Viele Symptome lassen sich behandeln und manch ein Tipp hilft, besser mit deren Folgen umzugehen.

Spastiken

Viele Menschen mit MS-Spastik berichten, dass sie nachts plötzliche einschießende Spastiken verspüren. Das können Wadenkrämpfe, Zehenkrämpfe, Muskelzucken oder auch steife Beine sein. An einen erholsamen Schlaf ist dann nicht mehr zu denken. Oft hilft nur Aufstehen, Gehen, Dehnen, Entspannen – aber auch das erfordert seine Zeit. Es existieren jedoch auch verschiedene Therapieoptionen für eine MS-bedingte Spastik. Fragen Sie Ihre Neurologin bzw. Ihren Neurologen danach.

Schmerzen

Schmerzen spielen eine große Rolle für häufiges Aufwachen in der Nacht, vor allem, wenn sie durch eine Spastik verursacht werden.4 Aber egal ob durch Muskelkrämpfe, Muskelzuckungen oder andere Ursachen bedingt: Über Schmerzen lässt sich nicht einfach hinwegschlafen.

Ängste, Sorgen, Stress

Jede chronische Erkrankung stellt die davon Betroffenen immer wieder vor neue Herausforderungen – das kann von kleinen Alltagsproblemen über Beziehungsstress bis hin zu beruflichen Nöten reichen. Das Einschlafen wird dann oft zum Kampf.

Blasenprobleme

Häufig auch durch Spastik verursacht, zwingt der starke Harndrang in der Nacht zu mehrfachem Aufstehen.

Gefühls- und Sensibilitätsstörungen

Kribbeln in oder auf den Beinen, am ganzen Körper … Die Bettdecke lässt sich nur schwer auf der Haut ertragen … Einschlafen oder Durchschlafen wird zum echten Problem.

Depression

Nicht wenige Menschen mit MS leiden an Depression. Häufig damit verbunden sind vor allem Durchschlafstörungen und frühes Erwachen.

Spastik und Schlafstörung

Was tun, um die Nachtruhe zu retten?

Vermutlich haben Sie schon ein paar ganz individuelle Einschlafhilfen für sich selbst entwickelt. Daran sollten Sie auch unbedingt festhalten. Vielleicht helfen aber auch noch diese Tipps…

Vielfach bewährt und auch für Menschen mit MS wirksam: die 10 goldenen Regeln der Deutschen Gesellschaft für Schlafmedizin5

Kurz und knapp und auf ein schlafgesundes Verhalten während des Tages und Abends ausgerichtet. Hier das Wichtigste für Sie zusammengefasst.

  1. Versuchen Sie, jeden Morgen zur gleichen Zeit aufzustehen.
  2. Legen Sie sich nur schlafen, wenn Sie sich wirklich müde fühlen.
  3. Bewegen Sie sich tagsüber viel, möglichst an der frischen Luft, treiben Sie Sport.
  4. Wenn Sie sensibel auf Koffein reagieren, vermeiden Sie 11 Stunden vor dem Schlafengehen koffeinhaltige Getränke.
  5. Vor dem Schlafen sollten Sie nicht rauchen.
  6. Versuchen Sie, tagsüber ohne Schlaf auszukommen.
  7. Trinken Sie möglichst wenig Alkohol, erst recht nicht, um besser zu schlafen.
  8. Medikamente zum Einschlafen sollten Sie, wenn überhaupt, nur für eine begrenzte Zeit einnehmen.
  9. Wenn Sie nicht daran gewöhnt sind, abends spät zu essen, vermeiden Sie späte Mahlzeiten.
  10. Probieren Sie vor dem Schlafengehen, den Tag für sich abzuschließen. Mit kleinen Ritualen wie z. B. Entspannungsübungen, Lesen oder dem Aufschreiben der Dinge, die Sie für den nächsten Tag planen.

Bei Interesse können Sie sich verschiedene Ratgeber der Deutschen Gesellschaft für Schlafmedizin herunterladen.

Disclaimer

Diese allgemeinen Informationen haben nicht die Absicht, eine Erkrankung zu diagnostizieren oder medizinisches Fachpersonal zu ersetzen. Um die beste Beratung für Ihre Krankheit sowie Antworten auf Ihre medizinischen Fragen zu erhalten, sollten Sie einen Mediziner konsultieren. Nur ein Arzt kann Ihre Lage vollumfänglich und angemessen einschätzen und entscheiden, welche Behandlungen erforderlich sind.

Quellen:

1. www.dmsg-bayern.de/news/meldung/news/schlafstoerungen-bei-ms/
2. The Underdiagnosis of Sleep Disorders in Patients with Multiple Sclerosis. Brass S. D. et al. J Clin Sleep Med. 2014 Sep 15; 10(9): 1025–1031
3. www.aktiv-mit-ms.ch/multiple-sklerose/ms-symptome/detail/artikel/was-tun-bei-schlafstoerungen-1/
4. https://www.ms-docblog.de/multiple-sklerose/schlafstoerungen-bei-ms/
5. Patientenratgeber der DGSM, Ein- und Durchschlafstörungen. 2021

Letzter Zugriff auf Internetquellen 07.04.2022